News

 
  Xpert Servos
 

Unser Partner Nitroswiss vertreibt neu Xpert Servos in der Schweiz.

Ich konnte das PI-3401 nun schon an einigen Rennen einsetzen und kann nur Gutes berichten. Der Speed ist ganz schön heftig. Wer eher etwas nervös am Lenkrad hantiert, sollte vielleicht mit etwas Expo nachhelfen.. Einen Langzeittest kann man das noch nicht nennen, aber bislang hat mich das Servo wirklich überzeugt. Preis/Leistung scheint zu stimmen. Die Servos sind sicher nicht billig, die tolle Funktion konnte den Preis für mich aber bislang locker rechtfertigen.

Xpert PI-3401 im Xray XB4

 
Sept. 2013 Schweizermeister Peter Forster
 

 

 

 

 

Peter Forster heisst der neue Schweizermeister 2WD 2013! Er konnte mit seiner Konstanz erstmals wieder Patrick Hofer auf dem Thron ablösen und holt sich verdient den Titel!

 

Peter stand zwar vor dem Rennen in Oberbüren schon als Schweizermeister fest, liess es sich aber trotzdem nicht nehmen sein Auto auch vollzusauen..

 

 

andere taten es auch..

 
18.8.13 Doppelsieg für Peter und Fabian
 

Der Schweizermeisterschaftslauf in Dielsdorf konnte bei besten Bedingungen abgehalten werden. Die Piste präsentierte sich im gewohnt rutschigen, aber sehr ebenen Zustand.

Als "Local" kam Peter Forster mit den Bedingungen erwartungsgemäss sehr gut zurecht. Er gewinnt die 2WD Kategorie klar und belegt bei den 4WD`s den zweiten Platz. Fabian Widmer machte mit dem zweiten Platz bei den 2WD`s den Nosram Doppelsieg perfekt. Herzliche Gratulation!

Peter und sein Schatten..

2WD fuhr er übrigens einen moderaten Pure2 10.5er Motor

Fabian (2.), Peter (1.), Nico (3.)

Michi (B-Final), Lukas Segato (C-Final)

Peter (2.), Patrick H.(1.), Patrick V. (3.), Nico (Best Jugendl.), Dani (B-Final), Tobias Tönz (C-Final), Thomi Oberkofler (D-Final)

 
16.+23.6.13 Zwei Siege für Peter Forster in Obernau
 

 

Sowohl am Alpencup, quasi dem Testlauf, als auch am Schweizermeisterschaftslauf in Obernau beim MRCP, konnte Peter die 2WD Kategorie gewinnen. Er fuhr seinen Yokomo B-MAX2 MR Comet HD Regelr, Pure 2 Motor und Saddle Pack Akkus.

Peat

 
9.6.13 Mario Rigert gewinnt doppelt
 

Mario konnte die Schweizermeisterschafts-läufe in Schaffhausen und Langenthal für sich entscheiden und darf sich über einen gelungenen Saisonstart nach dem letzjährigen Titel freuen. Seinen XRAY Tourenwagen fuhr er mit dem neuen Comet HD Regler, Pure 2 4.5T Motor und den neuen 7200 LiPos.

Fabian Widmer konnte sich in Schaffhausen ebenfalls toll in Szenen setzen und belegte den zweiten Platz!

Mario und Fabian

 
10.6.12 GT85 gefragt an der Euro B in Oberbüren
 

Die Strecke

Das Fahrerlager

RR21Xtreme

GT85 Suchbilder ;-)

 
18.5.12 Review von Ronny über den neuen Nosram rr.21 x-treme Motor
 

 

 

Mit dem neuen Nosram Motor darf ich dieses Jahr mein Glück versuchen. Die ersten Eindrücke wirken überzeugend. Der Motor läuft sauber und zuverlässig. Es fängt beim Anlassen an. Nach dem Sprit Ansaugen steckt man den Kerzenstecker auf die Kerze, drückt das Auto einmal kurz auf die Starterbox und er läuft. Das Fahrverhalten ist dann die Krönung. Der Motor ist sehr fein zu fahren. Bereits bei niedrigen Drehzahlen hat der rr.21 ein super Drehmoment, welches sich bis Vollgas regelmässig verteilt.

Auch die Tankstopps sind für ihn kein Problem. Wo andere Motoren beim ersten Gasstoss nach dem Tanken überfetten, tut der rr.21 als wäre nichts gewesen.

Die hohe Qualität und Passgenauigkeit sieht man auch am Kerzenverschleiss: Aktuell sind jetzt 5 Liter Sprit durch den Motor gelaufen, und ich habe die zweite Kerze im Motor. Die Erste war auch noch gut, ich habe sie aber zur Sicherheit nach dem Einfahren gewechselt.
In meinen Augen ist der Nosram rr.21.rr x-treme weltweit einer der besten Motoren.
gruss Ronny

 
29.4.12 Doppelsieg von Peter Forster am Alpencup in Hohenems
 

 

 

Peter Forster konnte mit einer starken Leistung einen Doppelsieg in Hohenems einfahren. Er setzte sich jeweils vor Sven Zünd durch.Herzliche Gratulation!

Peter vor Sven und Milan

Peter`s Yokomos mit roten Komponenten..

Peter vor Sven und Dieter

 
29.9.11 Die letzten Läufe der Schweizermeisterschaft
 

In Oberbüren und Hohenems wurden die letzten zwei Läufe der Offroad-SM 2011 ausgetragen. Spannend war vor allem die Ausgangslage bei den 4WDs mit drei Titelanwärtern. Schliesslich konnte aber Patrick Hofer zum dritten Mal in Folge einen Doppelschweizermeistertitel feiern. Herzliche Gratulation!

Peter Forster, Roger Burkhardt und Sandro Bamert glänzten mit tollen Resultaten.

Berichte von Oberbüren: INDOORTRACK.CH / EMBCM

Bericht Hohenems: EMBCM

Peter bei seinem Sieg in Hohenems

 
20.6.11 Nosram Cobra 10.5T jetzt erhältlich!
 
22.5.11 Roger Burkhardt gewinnt in Dielsdorf
 

In Dielsdorf wurde der 2. Schweizermeisterschaftslauf bei den Elektro-Offroadern gefahren. Die Bahn war gewohnt toll hergerichtet und bot erstmals einen spektakulären Sprung, der dann aber leider nicht befahren wurde.

4WD war wieder einmal besonders eng mit dem besten Ende für Roger Burkhardt. Mit Sandro Bamert und Fabian Widmer wurde das Podest mit zwei weiteren Fahrern, die auf "ROT" setzen, komplettiert.

Sprung-Bauer und Local Peter Porster konnte seine Pole bei den 2WD nicht ganz verteidigen und wurde schliesslich 2., hinter Patrick Hofer und vor Philip Jeisy.

Podest 4WD

 

 

Bericht und Bilder (auch vom 2WD Podest) bei INDOORTRACK.CH

 
5.5.11 Nosram Stealth Touch Ladegerät jetzt im Handel!
 
7.4.11 Nosram Updates für Regler jetzt zum download bereit!
 
20.2.11 1. Schweizermeisterschaftslauf Elektro Flachbahn 2011
 

Im Dorfzentrum Einsiedeln fand der vom MACH super organisierte Lauf mit über 60 Fahrern statt. Die Athmosphäre war allgemein sehr gut, auch wenn einige noch kurzfristig einen LiPo-Sack organisieren mussten..

Der Teppich bot nicht extrem viel Griff und machte die Suche nach dem passenden Setup gerade bei den Tourenwagen-Modified Fahrern nicht einfach.

Bereits in den Vorläufen waren die geringen Abstände an der Spitze zu erkennen und das setzte sich in den Finalläufen fort. Philipp Hagnauer, Philip Tschupp und Benj Stutz dominierten die Kategorie Pro-Stock und machten den Sieg mit spannenden Positionskämpfen unter sich aus. Hagi fuhr am konstantesten und gewann vor Tschupp und Stutz.

Modified gewann Martin Strittmatter, Swiss GT Päde Vogt

Siegerlächeln von Tschupp und Hagi

Die habens lustig und sich irgendwie gern..

 
10.2.11 Neu: Nosram Spec Racing Version 2 + USB Schnittstelle
 
5.12.10 MRTO Challenge in Altnau
 

Rogers Sieger-Durango mit Pearl ISTC V2 Regler, Pure 5.5T und 5000er 50C LiPo

Auf Platz 2. folgte Sven Zünd und dritter wurde Patrick Hofer

Der Schrauberplatz des Siegers. Der Gritibänz hats wohl ausgemacht..

 
18.10.10 Die neuen Nosram Regler sind nun auch mit Motor zum attraktiven Combo-Preis erhältlich
 

Die Combos sind mit den Pure Evolution Motoren von 4.0T bis 9.5T verfügbar >> Nosram Combos

Fragen sie bei ihrem Händler nach!
 
18.10.10 Neue Glühkerzen von Nosram
 
Sept. 2010 Erfolgreiches Saisonende für das fss-Team mit 6 Schweizermeistertiteln!
 

Die Saison 2010 geht als die erfolgreichste in die "Geschichte" von fss/Nosram in der Schweiz ein: Alle Elektrokategorien, ausser Offroad Monster, wurden von Fahrern mit Nosram Elektronik gewonnen. Daneben sind auch noch einige Podestplätze zu verzeichnen. Dies darf man sicher als Beweis ansehen, dass die Komponenten unter unterschiedlichen Anforderungen (bezüglich Leistung und Kontrollierbarkeit/Einstellbarkeit) von Offroad Amateur bis Tourenwagen Expert hervorragend funktionieren.

Die Anwedung ist nach wie vor sehr einfach und lässt dem Fahrer mehr Zeit das Auto abzustimmen, anstatt an der Elektronik rumzudoktern. Natürlich gab es wie überall auch einige Ausfälle, welche aber durch die unkomplizierte Abwicklung in der Schweiz schnell ersetzt werden konnten.

Siegerehrung Schweizermeisterschaft 2010

Bericht mit Fotos von:

Schweizermeister TW Expert Mario Rigert

Schweizermeister TW Standard Philipp Hagnauer

Schweizermeister Swiss GT Christian Seiler

Schweizermeister OR 2WD+4WD Patrick Hofer

Schweizermeister OR Amateur Tim Hofmann

2WD Sieger Möhlin

Patrick Hofer vor Peter Forster und Phlip Jeisy

Bericht

4WD Sieger Dielsdorf

Patrick Hofer vor Markus Streuli und Sandro Bamert

Bericht

4WD Vizeschweizermeister und Schweizermeister

Roger Burkhardt + Patrick Hofer

 
12.8.10 Die weltmeisterlichen Fahrtenregler Pearl ISTC Version 2 und Pearl Evolution Version 2
1:12 Weltmeisterschaft
 
8.8.10 4. Alpencup Oberbüren
 

Der zweite Versuch eines Rennens in Oberbüren gelang doch noch. Zwar wurde dem kurzfristig anberaumten Rennen kein Schweizermeisterschafts-Status zuerkannt aber es gingen doch gut 50 Teilnehmer an den Start.

Der Samstag inklusive erstem Vorlauf konnte trocken begangen werden, dafür hatte dann der Sonntag einige feuchte Überraschungen parat. Es regnete immer mal wieder, sodass das Programm laufend angepasst werden musste und aus zeitlichen Gründen schliesslich keine Finalläufe gefahren werden konnten. Dafür wurden 5 Vorläufe gefahren von denen die besten drei zählten. So kam es weniger zu spannenden direkten Zweikämpfen, aber zu immerhin auch sehr interessanten Fernduellen auf der Piste. Gesiegt haben schliesslich Roger Burkhardt bei den 4WD und Peter Forster bei den 2WD.

Bericht des HVBRS

 

ja, es war nicht immer trocken..

Roger`s Durango mit Pearl ISTC, Pure 6.5T, 4800er LiPos und mit ohne Heckflügel..

Peter`s X-6 mit Pearl Evolution, Pure 8.5T und 5300er LiPos

 
2.7.10 Nosram News
 
19.6.10 3. SM-Lauf Offroad Oberbüren
 
Der Dauerregen hat leider verhindert, dass der Lauf durchgeführt werden konnte. Die Piste stand grösstenteils unter Wasser, weshalb das Rennen bereits am Freitag abgesagt wurde.
 
9.5.10 3. SM-Lauf Flachbahn Schaffhausen
 
Die Flachbahner hatten mehr Glück als die Offroader am vorangehenden Wochenende und durftem sich über gutes Wetter freuen. Entsprechend gab es keine Zwischenfälle für die Sieganwärter und sie konnten sich in den Vorläufen ganz vorne platzieren. Nosram konnte sich einmal mehr toll in Szene setzen, denn alle alle Sieger setzten auf die rote Elektronik: Mario Rigert (Expert), Philipp Hagnauer (Sport) und Chhris Seiler (Swiss GT). Bilder
 
2.5.10 Diverse Race News
 

Im April/Mai durfte dass fss Race-Team viele Erfolge feiern:

Den Anfang machte der 2. Alpencup auf der Indoorbahn in Islikon am 10./11. April. In der Kategorie 2WD wurde gleich das ganze Podest von Fahrern mit Nosram und TeamWave Produkten gestellt. Dario Bottinelli gewann vor Dani Fankhauser und Rolf Hofmann. 4WD gewann Patrick Vogt, ebenfalls mit Nosram Elektronik, was auch auf den Amateur Sieger Tim Hofmann zutrifft.

Ebenfalls in Islikon fand am 24./25. April der 2. SM-Lauf Flachbahn statt. Schön war zu sehen, dass nach einer etwas gehässigen letzten Saison wieder eine gute Stimmung herrschte auf dem Rennplatz. Mario Rigert liess bei den Expert nichts anbrennen und zeigte von Anfang an wessen Pace man sich messen musste. Er gewann das Rennen vor Martin Strittmatter und Lars Weisskopf. Mario verwendete als kleines Tuning einen 12.0mm Rotor in seinem  Pure 5.5T Motor. Die Standard-Kategorie wurde von Philipp Tschupp gewonnen vor Philipp Hagnauer. Beide setzten den neuen Pearl Spec Racing Regler, Pure 13.5T Motoren und 5900er LiPos ein.

In Obernau bei Kriens wurde am 1./2. Mai der 2. SM-Lauf Offroad vom mrcp veranstaltet. Nach vielen schönen Tagen im Vorfeld regnete es schliesslich an beiden Tagen fast ununterbrochen. Die Bahn war aber immer fahrbar und so wurde das Rennen planmässig durchgeführt. Besonders die 2WD Fahrer stellte die rutschige Bahn vor Probleme. Am meisten Gefühl bewies Patrick Hofer, der somit auch den zweiten Lauf gewann nach Stäfa. 4WD wurde von Roger Burkhardt gewonnen. Hier einige Bilder

 
28.03.10 Nosram News
 

Pearl Spec Racing (#90910)

Neu designter Fahrtenregler speziell für Stock-Klassen. Die neue Software holt noch mehr Power aus jedem Stock- resp. Spec Racing-Motor raus und sorgt für einen extremen Leistungszuwachs. Durch das integrierte superBEC können auch 1S LiPos ohne Empfängerakku gefahren werden, was den Regler auch für die 1/12er Kategorie zur ersten Wahl macht.

Pure Evolution Tuning Rotoren

Extra Tuning Optionen für die Pure Evolution Motoren. Gewuchtet, Spezial Schaft und Titan ummantelte Magnete:

#90644: 12.0mm Tuning Rotor

#90645: 12.5mm Tuning Rotor

#90646: 13.0mm Tuning Rotor

50C Race LiPos

Höhere Kapazität, höhere Leistungsabgabe und laden mit bis zu 3C:

#99946: 5900mAh, 7.4V (2S), 50C

#99948: 5000mAh, 7.4V (2S), 50C (Saddles)

#99947: 5400mAh, 3.7V (1S), 50C (1/12)

Twister Auspuffsystem EFRA#2076 (#95865)

3-Kammer Auspuffsystempf für 1/8 Offroad Buggies mit verbesserter Effizienz und damit geringerem Spritverbrauch.

Zubehör

#92591: Hardcore Motor Cooler

#99171: 3000UC2 AA Zellen

#95820: LiPo Safety Bag  = "LiPo-Sack"

 
07.02.10 1. SM Offroad Lauf in Stäfa
 

Mit über hundert Startern, war das Rennen in Stäfa bei der vierten Auflage so gut besucht, wie noch nie. Der organisierende EMBCM stellte erneut ein tolles, problemloses Rennen auf die Beine. Durch Werbung und Verlosungen von Modellautos gelang es ihnen auch wieder viele Zuschauer in die Halle zu locken.

Diese bekamen besonders in den Finalläufen einige geniale Rennläufe zusehen.

Patrick Hofer ist auch dieses Jahr "The man to beat" sowohl in der 2WD als auch in der 4WD Kategorie. Er gewann beide Kategorien, es wurde ihm aber nicht einfach gemacht. Dani Fankhauser bei den 2WDs und Sven Zünd bei den 4WDs machten ihm das Leben schwer. Die Folge waren zum Teil wirklich super spannende Finalläufe, wobei Patrick aber die Nerven behielt und beide Siege klar machte.

Auch die Monster und Standard Kategorie wurden mit fss-Material gewonnen. Dani Lötscher stellte seinen X-60 wieder zuoberst aufs Treppchen und Tim Hofmann zeigte den Standard Fahrern wo der Hammer hängt mit Nosram Elektronik.

      11.     3.    2.    1.             3.    1.      2.

2WD: Maurice Lüscher, Dario Bottinelli, Dani, Patrick

4WD: Patrick Vogt, Patrick, Sven

           2.         1.       3.                 3.       2.     1.

Monster: Sven Lauber, Dani, Thomas Beuggert (X-60)

Standard: Christoph Schefer, Nico Schmid, Tim

 

Patricks B4 und Dani`s X-6 mit Nosram Pure 7.5T, Pearl, 5300er LiPos sowie Azarashi Frontflügel

Patricks Yokomo B-Max mit Nosram Pure 5.5T Motor, Pearl ISTC und 4800er LiPos

 
10.01.10 Nosram News
 

Durch die 8-fach Wicklung der Pure Evolution Octa Wind Motoren lässt sich Effizienz und Leistung steigern. Sie sind dadurch kraftvoller und entwickeln weniger Wärme. Erhältlich in 4.0T, 4.5T, 5.5T, 6.5T und 8.5T

Der Pearl Power Capacitor sorgt durch seinen geringen Innenwiderstand für noch mehr Beschleunigung und ist für 6.0-7.4Volt geeignet.

RS.21 RR 2010 Team

Die getunte Version des bewährten RS.21RR bietet eine noch effizientere und kontrolliertere Leistungsentfaltung und ist durch den 7mm Factory Team Vergaser einfach einzustellen

Futaba 3PK- und Sanwa M11-Besitzer erhalten mit den 3600er Sender-LiPos noch etwas mehr Kapazität in die Hand. Weniger häufig laden und dafür viel fahren ;-)

Nosram bringt neben den LiFe-Empfängerakkus auch wieder LiPo-Empfängerakkus. Erhältlich mit 1700mAh als "hump" Pack, mit 2400mAh als "straight" Pack (siehe Bild) und mit 2500mAh als "hump" Pack

Die Pure Evolution Spec Racing Rotoren mit 12.45mm Durchmesser, sind nun auch als Ersatzteil erhältlich. Sie können zusammen mit den Spec Racing Kugellagern (90637) auch in den anderen Pure Motoren gefahren werden.

 
20.11.09 Diverse neue Nosram Produkte
 

Viiel Power für die Stock-Klassen gibts mit den neuen Pure Evolution Spec Racing Motoren. Momentan erhältlich in 10.5T und 13.5T

Zwei neue Kompletträder sind da:

VTEC  CPX für Teppich

VTEC 30X für Asphalt

Die Reifen kommen als 4er-Sets und sind speziell für Rennserien mit Einheitsreifen gemacht. Die halbtransparente Felge lässt die Einlage durchscheinen, was Reifenmanipulationen deutlich erschwert.

Die Lightweight Gehäuse für die Pure Evolution Motoren sorgen für verbesserte Kühlung und geringeres Gewicht

Für die Verbrenner-Szene sind die neuen LiFe-Empfängerakkus. Dank 6.6V Nominalspannung können sie ohne Regulator eingesetzt werden. Erhältlich mit 1600mAh als "straight" Pack (siehe Bild) und mit 2000mAh als "hump" Pack

Auch die Aluminium Endcover für die Pure Evolution Motoren leiten die Wärme besser ab und bieten auch was fürs Auge

Die Racing Starter Box Evolution besitzt ein höheres Schwungrad und macht so den Motorstart noch komfortabler
 
20.09.09 4. SM Offroad Lauf in Dielsdorf
 
Das letzte Rennen der Saison veranstaltete der EOCD. Nachdem beim Clublauf am vorherigen Wochenende die Bahn nur noch ein Schatten ihrer selbst darstellte, hat sich der Club nochmals voll eingesetzt und die Piste erneut präpariert. Dies hat sich gelohnt! Während dem ganzen Wochenende hielt die Oberfläche, auch Dank den leicht feuchten Bedingungen, problemlos.

Bei den 4WD Fahrzeugen war man besonders auf die neuen Durangos gespannt. Für viele überraschend sahen die Autos auch bei diesen eher rutschigen Verhältnissen überhaupt nicht zickig aus und besonders Patrick Vogt und Roger Burkhardt kamen sehr gut zurecht..

Auf der Pole stand aber schliesslich doch ein alter X-5 mit Roger Fasler, vor Michi Wüst (B44). Ein am Finaltag leider erst sehr spät bemerktes kaputtes Riemenrad bei Roger Fasler beeinträchtigten dann aber dessen Siegeschancen und so sprangen die Durangos in die Bresche. Nach turbulenten Finalläufen stand schliesslich Patrick Vogt zuoberst, vor dem nur von Position 7 startenden Patrick Hofer (B-Max) und Roger Burkhardt.

Für Patrick Hofer bedeutete dies den Gewinn der 4WD Schweizermeisterschaft 2009!

stehend: Philipp Weber (B-Finalsieger), Roger Burkhardt, Patrick Vogt, Patrick Hofer

sitzend: Lars Holland (C.Finalsieger), Fabian Widmer (bester Jugendlicher)

Maurice Lüscher (B-Finalsieger), Patrick Hofer, Mario Rigert, Gerd Pfeifer

 

Auch in der Kategorie 2WD wurde hart gekämpft. Wiedereinsteiger und Nosram Pilot Mario Rigert setzte sich nach Schwierigkeiten zu Beginn der Vorläufe doch noch auf die Pole und konnte sich in der Endabrechnung auch vorne behaupten. Er gewann aber nur hauchdünn vor Patrick Hofer und Gerd Pfeifer (alle B4, alle mit Nosram Elektronik). Alle hatten einen Sieg und einen dritten Paltz vorzuweisen. Dieter Schmid reichte es somit trotz drei zweiten Plätzen nur für Position 4!

Auch hier durfte sich Patrick Hofer zum Schweizermeister küren lassen!

 

Bei den Monstern war ein Mitfavorit auf den Titel nicht am Start: Jürgen Kropp. Daniel Lötscher übernahm gekonnt und holte sich noch Poleposition und Tagessieg am Ende auch den Schweizermeistertitel mit seinem X-60!

 

Dani und sein X-60, herzliche Gratulation!

Doppelschweizermeister!

Patrick Hofer mit Yokomo und Asso Fahrzeugen und Nosram "Innereien"

Er verwendete im Yokomo einen Pearl ISTC Regler, zusammen mit einem Pure 6.5T Motor und 4800 Saddle-Pack Akkus. Im Asso kam ebenfalls der ISTC zum Einsatz kombiniert mit Pure 8.5T und 12mm Rotor, sowie 5300er LiPos.

 
06.09.09 3. SM Offroad Lauf in Obernau
 

Der MRCP hatte im Sommer seine Bahn erneuert. Der Hartbelag wurde mehrheitlich mit Kunstrasen überzogen und ein Sprung vergrössert. Für Abwechslung sorgen zudem ein Abschnitt mit Holzbrettern und einer mit Tartanplatten. Bereits im Vorfeld gabs dazu nur positive Rückmeldungen und so wars schliesslich auch am Rennen.

Das Wetter spielte gut mit und so sorgte nur die morgendliche Feuchtigkeit für rutschige Verhältnisse zu Beginn des Tages, schon bald war der Grip aber voll da.

Markus Greters Cat mit Nosram ISTC Regler, Pure 6.5 Motor und 5300er LiPos

4wd Pole-Setter Dani Fankhauser konnte seine Position nicht ganz verteidigen und musste den Sieg Markus Greter überlassen. Dritter wurde Patrick Vogt.

Dani (X-5), Markus (Cat SX), Patrick (B44) sowie B-Final Sieger Manuel Tschan (B-Max)

Dani`s X-6 mit Nosram Pearl Evo Regler, Pure 6.5 Motor und 5300er LiPos

Dani Fankhauser setzte sich auch in der Kategorie 2wd auf die Pole und konnte sie auch verteidigen. Er gewann vor Markus Greter und Dario Bottinelli.

Dario (B4), Dani (X-6), Markus (X-6) und erneut B-Final Sieger Manuel (B4)

Bei den Monstern setzte sich ebenfalls der Vorlauf-Sieger durch. Dani Lötscher siegte vor Jürgen Kropp und René Bachofner.

Jürgen (Losi), Dani (X-60), René (X-60)Dani

 
10.08.09 Nosram ist Tourenwagen Europameister 2009 mit Jilles Groskamp!
 

 

 

Nosram Fahrer Jilles Groskamp holte sich an der Tourenwagen Europameisterschaft in Luxenburg nicht nur die Pole Position, sondern sicherte sich auch den Sieg. Er verwendete dabei den neuen Pearl ISTC Regler!

 
05.08.09 Jetzt erhältlich: NOSRAM Pure 9.5T
 
Nosram erweitert die Pure-Motorenlinie mit einem 9.5Turn Motor, der durch seine sanfte Leistungsentfaltung besonders gut für rutschige Untergründe geeignet ist
 
05.08.09 Jetzt erhältlich: NOSRAM Power Stickpacks
 
Nosram bringt eine neue Stickpack Linie auf den Markt, welche durch höhere Kapazität (in 3000 bis 5000mAh erhältlich) und Spannung glänzt und damit einfach mehr Power bringt!
 
03.08.09 Jetzt erhältlich: NOSRAM Truggy Kompletträder
 
Die neuen Truggy Kompletträder sind in den gleichen erfolgreichen Profilen und Mischungen, wie jene der bewährten Buggyräder erhältlich.
 
08.06.09 Jetzt erhältlich: NOSRAM LiPo 4800 X-treme Race Saddle Hardcase  40C
 
29.05.09 Jetzt erhältlich: NOSRAM LiPo 5300 X-treme Hardcase 40C
 
17.05.09 2. SM Offroad Lauf in Oberbüren
 

Nach dem regnerischen Rennen des Vorjahres war Oberbüren 2009 nur gutes Wetter beschieden.

Die Strecke war gut zu befahren aber durch die Trockenheit zunehmend rutschig. Da mussten vor allem die 2wd Fahrer ihren Gasfinger drosseln. Am besten gelang dies Dario Bottinelli, der die 2wd Vorläufe dominierte und sich auch im Finale, da aber nur knapp, gegen Patrick Hofer durchsetzen konnte. Dieser war seinerseits in der Kategorie 4wd nicht zu schlagen und gewann das Rennen sicher vor Pädde Vogt.

Patrick, wie auch Dario setzten dabei auf neuste Elektronik (siehe Bilder).

Patricks Yokomo B-Max mit dem brandneuen Pearl ISTC Regler und Pure 6.5T Motor

Patrick in Siegerpose...

Darios B4 mit Team Wave RB-50 Regler, Linear 7.5T Motor und Team Azarashi Quracca Karosserie

 
15.05.09   Jetzt erhältlich: Nosram Pearl Evolution + ISTC
 
10.05.09 1. Lauf zur Tourenwagen Schweizermeisterschaft 2009
 

Podest Standart

 

In Schaffhausen fand der Auftakt zur Meisterschaft 2009 statt. Besonders die Kategorie Standart polarisierte im Vorfeld und führte nicht immer zu sachlichen Diskussionen betreffend Material und Reglement. Das Rennen selbst verlief dann aber problemlos. Philipp Hagnauer setzte sich am Ende durch vor Lukas Bürgin und Sandro Bamert.

Die Kategorie Expert gewann Sven Zünd vor Martin Strittmatter und Mario Rigert

Der Sieger-Corally von Hagi mit Nosram Spec Racing Regler und Storm Evolution Spec Racing 13.5T Motor

 
26.04.09 3. Internationales Offroad Race in Stäfa
 

3. Jürgen Kropp, 1. Dani Lötscher, 2. René Bachofner

3. Gerd Pfeifer, 1. Patrick Hofer, 2. Dieter Schmid

3. Adi Langenegger, 1. Patrick Hofer, 2. Roger Burkhardt

Bereits zum dritten Mal bildete das Rennen in Stäfa zugleich den Auftakt zur Schweizermeisterschaft. Der EMBCM, als veranstaltender Club, lockte durch seine bekanntlich sehr gute Organisation erneut viele Fahrer nach Stäfa.

Durch die Fahrzeit von neu 7 Minuten pro Lauf, musste der Zeitplan angepasst werden, mit nun zwei Vorläufen bereits am Samstag. Folgende Fahrer konnten sich den Titel des "Overnight-TQ"s sichern:

-Dani Lötscher bei den Monstern mit zwei sicheren Laufsiegen

-Patrick Vogt bei den 4wd dank gewohnt konstanter Fahrweise

-Gerd Pfeifer bei den 2wd, der Patrick Hofer noch auf Distanz halten konnte

Für Dani Lötscher und seinen neuen X-60 Truck lief auch in den weiteren Vorläufen am Sonntag alles nach Plan. Er liess sich dann auch in den Finalläufen nicht nervös machen und gewann auch diese sicher! Hinter ihm sorgte Rene Bachofner für einen zweiten X-60 auf dem Podium und wurde zweiter, vor Jürgen Kropp auf Losi.

Patrick Hofer verspürte offenbar wenig Lust weiter hinterher zu fahren und setzte sich schliesslich doch noch auf die Pole-Position in 2wd und 4wd.

Einfach wurde es ihm dann aber nicht gemacht in den Finals. Bei den 2wd zeigte Gerd, dass er nach wie vor auch mit Elektro-Autos schnell unterwegs ist und leistete besonders im zweiten A-Finale harten Widerstand. Patrick holte sich den Sieg aber trotzdem. Gerd fiel in der Endabrechnung auch noch hinter 4wd-Altmeister Dieter Schmid zurück, der den dritten Finallauf gewann.

Auch in der Kategorie 4wd wurde es im zweiten A-Finale eng für Patrick und er verlor diesen gegen Roger Burkhardt. Den dritten holte sich Patrick aber mit grossem Vorsprung und wurde somit Doppelsieger! Hinter Roger klassierte sich der nicht aus der Form zu bringende Yokomoner Adi Langenegger als Dritter.

 
15.03.09   Weiterer Sieg für Patrick
 

Der strahlende Sieger ;-)

 

 

 

 

Patrick Hofer konnte erneut ein internationales Rennen gewinnen und dies gleich in der 2wd und 4wd Kategorie!

Diesmals wars das Hallenrennen in Gottmadingen bei Singen. Pädi stand zweimal auf der Pole und fuhr beide Rennen sicher nach hause. Ebenfalls wieder schnell unterwegs war Adi Langenegger bei den 4wd. Er belegte Rang 2.

 
05.03.09   XFactory X-6 "Squared"
 

XFactory legt nach dem X-60 gleich nach und stellt den X-6 "Squared" vor, welcher nun bereits erhätlich ist.

Beim neuen Umbaukit wurden vor allem am Chassis Verbesserungen vorgenommen. Dieses ist nun einteilig und ebenfalls mit den vom X-60 bekannten Messing Lagerbuchsen für die hinteren Querlenkerstifte versehen. Die Querlenker sind ebenfalls neu und nun symmetrisch aufgebaut, können also sowohl rechts wie links verwendet werden.

Auffällig ist die Fertigungsqualität der neuen Teile, welche nun dem absoluten Top-Level entspricht und so das tolle Fahrverhalten des X-6 noch präziser macht!

 
01.03.09   Patrick Hofer gewinnt in Neuffen!
 

Am 28.2./1.3.09 fand das 4. Neuffener-Hallenrennen mit über 100 Fahrern statt.

Von den Schweizern konnte sich einmal mehr Patrick Hofer profilieren. Er setzte sich bei den 4wd auf die Poleposition und bei den 2wd auf den dritten Platz nach den Vorläufen.

Patrick setzte erstmals die neuen Pure Evolution Motoren ein und konnte sich über mangelnde Power nicht beklagen. So schaute den am Ende Rang 6 bei den 2wd raus und bei den 4wd liess er auch den Durango von Martin Achter hinter sich und gewann!

Besonders gut in Form war bei den 4wd auch Adi Langenegger, der seinen dritten Platz verteidigte und so für zwei Nosram/Yokomo Fahrer auf dem Podest sorgte.

Weitere Schweizer in den Top 20:

2wd: 8. Roger Burkhardt, 13. Daniel Fankhauser

4wd: 10. Reto Dobler, 16. Marcel Gmünder

Monster: 4. Daniel Lötscher (X-60), 9. Manuel Tschan (X-60), 11. René Bachofner (X-60)

Patrick bei der Siegerehrung

Yokomo B-Max von Patrick mit Pure 5.5T und Matrix Power Reverse

 
07.02.09   Pure Evolution und VTEC 1/8 "Harakiri" Kompletträder
 

 

 

Die neuen Pure Evolution Motoren halten, was sie versprechen: Dampf ohne Ende und dabei super einfach in der Handhabung. So sind die Gehäuseschrauben auch in eingebautem Zustand  gut zugänglich ,  die Lötlaschen offen , die Sensoreinheit aus-tauschbar etc..

 

 

 

Mit den grössten Stollen im Nosram Reifenprogramm sind die Harakiri auch etwas fürs "Grobe": Aufgebrochene, staubige Pisten und auch Gras als Untergrund passen perfekt zum Profil.

 
05.01.09   XFactory X-60
 

Und er kommt doch noch...

Nach einigen Verzögerungen hats der neue Truck von XFactory nun auch in die Schweiz geschafft! Wie beim X-6 handelt es sich auch hier um einen Umbausatz und zwar für den Asso T4.

Der Mittelmotor sorgt für eine gleichmässigere Gewichtsverteilung und verbessert das Handling.

Ellis Stafford`s X-60 beim Petit RC Race (17./18.1.2009)

 
23.12.08   Vielen Dank!
 

fss bedankt sich bei allen Fahrern, die unsere Produkte unterstützen, für die tolle Saison!

Wir werden natürlich auch 2009 den bestmöglichen Support und Service für unsere Produkte bieten und hoffen auch weiterhin auf Euch zählen zu dürfen.

Die Erfolge der vergangenen Rennsaison sprechen für sich, was die Performance und Zuverlässigkeit unseres Materials angeht. Insgesamt konnten damit 5 Schweizermeistertitel errungen werden! Die drei Titel des Vorjahres  bei den Tourenwagen Expert, Offroad 4WD Expert und Offroad 2WD Expert wurden erfolgreich verteidigt. Mit Tourenwagen Standart und Offroad 1/8 Verbrenner Amateur sind zwei weitere dazu gekommen.

Die Entwicklung wird auch 2009 nicht stehen bleiben und Ihr dürft Euch auf diverse Neuerscheinungen freuen!

Schöne Festtage und man sieht sich im 2009!

Die Elektro-Schweizermeister 2008

2WD/4WD Dani Fankhauser       Tourenwagen Expert Mario Rigert      Tourenwagen Standart Philipp Tschupp

Verbrenner-Schweizermeister 2008

Offroad 1/8 Amateur Gerd Pfeifer

Der Schweizermeister RC8 mit Nosram Kamikaze Reifen und RS.21 RR Motor. Gerd ist von dessen Power und einfachen Einstellbarkeit begeistert. 10min Fahrzeit sind für ihn je nach Einstellung kein Problem.

Für zusätzliche Sicherheit verwendete er einen Nosram LiPo Empfängerakku und Regulator.

 
22.12.08   Matrix Evolution Spec Racing
 

Der Spezialist für alle brushless Spec- respektive Stock- Klassen!

Die "SpecRacing" Software holt deutlich mehr Power aus allen Spec Motoren und besitzt auch vier Profile für Modified. Damit beschränkt sich der Einsatz nicht nur auf Spec Motoren.

 
04.12.08   Matrix Power Reverse
 

Ein super Allrounder für heisseste Brushless und Brushed Motoren und dank zuschaltbarem Rückwärtsgang auch noch in beide Richtungen!

 

Anders als bei Brushed Reglern, führt hier der Rückwärtsgang zu keiner Leistungseinbusse!
 
03.12.08   Xtreme Cleaner, Glue und Activator
 

Der Xtreme Cleaner ist speziell entwickelt zum Reinigen von Elektromotoren, Kugellagern, Gleilagern und allen weiteren Metall- und den meisten Kuststoffteilen.

Nosram Xtreme Glue ist ein Sekundenkleber, der sich besonders gut zum Reifenkleben eignet. Die Seitenwände bleiben dabei elastisch, was zu einer besonders dauerhaften Verbindung führt.

Für eine noch schnellere Aushärtung von Sekundenklebern, wie dem Xtreme Glue, sorgt der neue Xtreme Activator. Da bleibt mehr Zeit für die Vorbereitung von anderen Teilen des Autos...

 
01.12.08   Nosram RS.30 RR und VTEC 1/8 "Suicide" Kompletträder
 

Nosram RS.30 RR = Big Block Power vom Feinsten!

Ausgelegt für Truggy Wettbewerbe hält er in jeder Situation Leistung im Überfluss bereit.

Das neue XTEC T6 Motorgehäuse ist besonders Verwindungssteif und der strömungsoptimierte und hitzeisolierte Vergaser sorgt für einfache Einstellbarkeit und ein optimales Temperatur-management.

Nach dem Kamikaze, mit relativ grober Profilierung, bringt Nosram mit den Suicide einen 1/8er Buggyreifen mit feinen Pins auf den Markt.

Die Suicide Reifen bieten besonders guten Grip auf trockenen, ebenen Strecken mit mehrheitlich staubfreier Ideallinie, oder aber auch bei feuchter Oberfläche, wenn sich das Profil leicht zusetzen kann.

 
23.11.08   Nosram RS.30 Monster und Storm Micro 370 Motoren
 

Der RS.30 Monster wurde für Truggy und Monster Truck Fahrzeuge im Massstab 1:8 entwickelt.

Er richtet sich an Fahrer, welche nicht nur sehr hohe Leistung, sondern auch einfache Bedien- und Einstellbarkeit wünschen.

Die Brushlesstechnologie hält nun auch bei den 1:18 Modellen Einzug:

Der Storm Micro 370 ist ein Hochleistungsmotor, welcher für mehr Power, längere Fahrzeiten und noch geringeren Wartungsaufwand sorgt.

 
16.11.08   Nosram wird in Thailand Weltmeister!
 

Der 15jährige Nosram-Teamfahrer Naoto Matsukura hat in Thailand in beeindruckender Manier die 1:12 Weltmeisterschaften gewonnen.

Mit 4 gewonnen Vorläufen von insgesamt sechs, sicherte er sich die Poleposition und setzte sich danach auch in den Finalläufen scheinbar spielerisch leicht durch.

Naoto ist damit der jüngste IFMAR Weltmeister aller Zeiten!

1. Naoto Matsukura

2. Juho Levänen

3. Hupo Hönigl

Der Asso RC12R5 von Naoto mit Prototypenelektronik:

- "Pearl Evolution" Regler

- "Pure Evolution" X12 Motor

Erhältlich 2009!

 
07.11.08   Nosram 1/8 Buggy 3-Kammer Auspuffsystem (EFRA #3038)
 

Für alle, die sich nicht mit Standardmaterial zufrieden geben!

Das Auspuffsystem holt ungeahnte Power aus jedem 1:8er Verbrennungsmotor raus. Es wurde optimiert für maximale Performance über das gesamte Drehzahlband.

Robust gebaut, für den harten Offroad-Einsatz.

 
16.10.08   X-Treme Race Hardcase LiPos
 

Die Weiterentwicklung des bewährten "Soft Case" LiPos, mit denen 2008 zwei Schweizermeistertitel errungen wurden, ist nun erhältlich:

Die Nosram VTEC LiPo 5300 X-Treme Race Packs

Die Performance wurde weiter verbessert und die Zellen sind nun durch ein widerstandsfähiges "Hard Case" geschützt. Dieses ist transparent, wodurch die Zellen auch optisch überwacht werden können. Die Abmessungen entsprechen einem normalen 6-Zellen Sub-C Pack, sodass der LiPo in alle normalen 1/10er Off- und Onroader passt.

 
07.09.08   Mario Rigert ist alter und neuer Elektro-Tourenwagen-Schweizermeister!
 

Vor dem fünften und letzten Tourenwagen Schweizermeisterschaftslauf in Genf hatten noch mehrere Fahrer die Chance auf den Titel. Die grössten Hoffnungen durften sich aber sicher Mario Rigert und Sven Zünd machen, welche die Meisterschaft anführten.

Mario unterstrich seine Ambitionen mit einer starken Leistung in den Vorläufen und setzte sich erneut auf die Poleposition vor Sacha Lnenicka und Langenthal Sieger Daniel James. Wie in Langenthal konnte Mario aber auch in Genf seine Startposition in den Finalläufen nicht ganz verteidigen und musste sich diesmal Sacha geschlagen geben. Platz 3. ging an Daniel Archimi.

Mit diesem Resultat konnte Mario seinen Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und ist Schweizermeister 2008!

Sacha konnte sich mit seinem Sieg auf Position zwei in der Meisterschaft vorschieben, den er zusammen mit Sven belegt, der in Genf nicht auf Touren kam. Die beiden dürfen sich entsprechend Vizeschweizermeister 2008 nennen.

 

 

 

 

"Genfer" Top 5:

1. Sacha Lnenicka

2. Mario Rigert

3. Daniel Archimi

4. Daniel James

5. Markus Streuli

 

 

 

Schweizermeister 2008

Mario Rigert

(rechts)

 

Vizeschweizermeister

Sacha Lnenicka

(links)

 
05.09.08   Team Azarashi Produkte sind neu bei fss erhältlich!
 
Team Azarashi ist eine kleine aufstrebende asiatische Firma. Sie stellt hochwertige Tuningartikel für 1/10-Elektro-Offroad-Fahrzeuge her. Dazu gehören aerodynamisch optimierte Karosserien, Front- und Heckflügel, Chassisschutzfolie und ganz neu auch den "MiD44" Chassis-Kit für den Asso B44.

Das Azarashi Chassis macht aus dem Asso B44, den Asso "MiD44".

Für eine zentralere Gewichtsverteilung, wurde der Schwerpunkt des Autos weiter nach vorne verlegt. Dies bewirkt, dass der MiD44 am Kurveneingang gutmütiger reagiert, als der B44. Das Auto wird dadurch einfacher und konstanter zu fahren, hat aber nach wie vor, B44-typisch, sehr viel Lenkung.

Keine zusätzlichen Teile erforderlich!

 

Quracca Karosserie

Für den Asso B4 und den Kyosho Ultima RB5

 

Vaykal Karosserie

Für den X Factory X-6

 

Tateego Karosserie

Für den TRF 501X, Asso B44, BJ4, HB D4.

 

Gomurph Karosserie

Für den Kyosho Lazer ZX-5

 

Bravo Flügel-Set

Set aus Front- und Heckflügel.

Für die meisten 4wd Fahrzeuge geeignet.

 

Azarashi Heckflügel-Set, rauchfarben

2 Heckflügel: 1x gerade, 1x "curved"

Für alle 1/10er Buggies geeignet.

 
24.08.08   3. Schweizermeisterschaftslauf Offroad in Dielsdorf beim EOCD
 

Dielsdorf präsentierte sich von der Bahn her von seiner besten Seite. Die Oberfläche war wirklich super präpariert! Da konnte das Wetter am Samstag noch nicht ganz mithalten. Immer wieder regnete es, sodass das Training erst am späteren Nachmittag (und nach diversen "Sägemehl"-Einsätzen des EOCD) aufgenommen werden konnte.

Da am Samstag noch ein Vorlauf ausgetragen werden sollte, entschied man sich ein Training in den Vorlaufsgruppen durchzuführen. Dies war sicherlich die richtige Entscheidung, da nach der Warterei den ganzen Tag ein freies Training zwar vielleicht dem einen oder anderen Fahrer etwas mehr Trainingszeit beschert hätte, der Andrang wäre aber sicher sehr gross gewesen, wodurch es schwierig gewesen wäre die Zeit auch gut zu Nutzen. Wie auch immer, leider wurde auch das Gruppentraining nach etwa der Hälfte der Gruppen vom Regen abgebrochen und das dann ziemlich heftig. Damit sah es erstmal nicht nach Vorlauf aus, aber nur erstmal.. Denn der EOCD und einige sonstige Freiwillige schafften es danach tatsächlich noch einmal die Piste in einen gut fahrbaren Zustand zu bringen, und der erste Vorlauf konnte um 18.00 Uhr gestartet und ohne Unterbrüche durchgezogen werden.

Die weiteren Vorläufe am Sonntag verliefen ebenfalls ohne Zwischenfälle. Die Sonne trocknete die Piste immer mehr ab, was die Griffverhältnisse über den ganzen Tag beeinflusste und zu stetig rutschigeren Bedingungen führte.

Dani Fankhauser konnte sich in den Kategorien 2wd (vor Roger Burkhard und Patrick Hofer) und 4wd (vor Roger Fasler und Dieter Schmid) auf die Pole setzen. Die Abstände waren aber besonders im 4wd gering. Dies zeigte sich im ersten A-Final, den Michi Wüest von der 8. (!) kommend, nach kleinen Fehlern der Vorderleute, gewinnen konnte! Auch das zweite und dritte A-Finale war spannend, Dani konnte sich die jagende Horde aber schliesslich doch vom Leib halten und gewann sie beide jeweils vor Roger Fasler. Dani stand so als Tagessieger fest vor Michi und Roger.

Bei den 2wd war es für Dani etwas einfacher. Er konnte sich begünstigt durch kleinere Fehler von Roger und Patrick in den ersten zwei A-Finals jeweils früh etwas absetzen und gewann beide sicher. Dahinter erreichte Patrick den zweiten Platz vor Roger. Damit konnte Dani an diesem Wochenende einen Doppelsieg feiern!

Mit dem dritten 2wd Sieg im dritten Schweizermeisterschaftslauf steht Dani Fankhauser nun bereits vor dem letzten Rennen als neuer 2wd Schweizermeister fest!

 

 

v. l. n. r.: Roger Fasler 3. (X-5), Dani Fankhauser 1. (X-5), Michi Wüest 2. (B44)

unten: Fabian Widmer, B-Finalsieger

v. l. n. r.: Roger Burkhard 3. (B4), Dani Fankhauser 1. (X-6), Patrick Hofer 2. (XXX-CR)

Dani`s X-5:

-Nosram Matrix Evolution 07 Regler

-Nosram Storm Evolution 5.5T Motor mit 13.0mm Rotor (Übersetzung 10.71:1)

-Nosram VTEC 5300 LiPo Akku

Dani`s X-6:

-Nosram Matrix Evolution 07 Regler

-Nosram Storm Evolution 7.5T Motor mit 12.3mm Rotor (Übersetzung 8.45:1)

-Nosram VTEC 5300 LiPo Akku

 
17.08.08   4. Tourenwagen Schweizermeisterschaftslauf
 

In Langenthal war natürlich Highspeed angesagt. Die äusserst flüssig zu fahrende Strecke wurde dieses Jahr neu versiegelt und bot guten Griff für die Hohlkammer Reifen, welche dadurch aber auch ordentlich Gummi lassen mussten.

Im Training galt es neben dem perfekten Fahrwerks-Setup auch den maximal möglichen Speed, ohne dabei vor Ablauf der 5 Minuten leer zu gehen, zu erhalten. In den Vorläufen zeigte sich dann, dass Mario Rigert und Daniel James darin am erfolgreichsten waren und sie lieferten sich einen äusserst engen Kampf um die Poleposition. Mario konnte diesen schliesslich hauchdünn für sich entscheiden.

Die Finals versprachen somit viel Spannung, zumal auch die Lnenicka Brüder sehr schnell unterwegs waren und nur auf einen Fehler der Führenden warteten. Den ersten Fehler beging dann tatsächlich auch Mario, sowohl im ersten, wie auch im zweiten Final, was den Weg frei machte für Daniel. Er konnte somit die ersten zwei Finalläufe gewinnen und errang so den Tagessieg. Den dritten Lauf gewann dann doch noch Mario, was ihm hinter Sacha den dritten Platz einbrachte.

 
Rangliste/Materialliste Expert:
Pos. Name Auto Motor Akku Regler
1. Daniel James Corally RDX Phi LRP 3.5T, 12.5mm Boomerang 4600 LRP Sphere TC-Spec
2. Sacha Lnenicka Xray T2`008 Speed Passion 3.5T Boomerang 4600 Nosram Matrix ISTC
3. Mario Rigert Xray T2`008 Nosram 3.5T, 12.5mm Nosram VTEC 4600 Nosram Matrix ISTC
4. Ronny Lnenicka Xray T2`008 Nosram 3.5T, 12.5mm Boomerang 4600 Nosram Matrix ISTC
5. Philipp Huber Corally RDX Phi Corally X-BP 4T Corally 4600 Nosram Matrix ISTC
6. Marc Bösiger Corally RDX Phi Nosram 4.0T, 12.5mm Corally 4600 Nosram Matrix ISTC
Sieger Expert
Sieger Standart

Philipp Tschupp und Stefan Eggimann schenkten sich bei den Standart-Fahrern nichts beim Kampf um den Tagessieg. Sie hatten nach den Finalläufen die gleiche Punktzahl, also entschied der schnellste gefahrene Finallauf über den Sieg. Dabei hatte Stefan um drei Sekunden die Nase vorne und verwies Philipp Tschupp auf den zweiten Platz. Dritter wurde Lukas Bürgin.

Philipp hatte keinen Grund dem verpassten Sieg nachzutrauern, da ihm mit diesem Resultat der Standart Schweizermeistertitel bereits vor dem letzten Rennen nicht mehr zu nehmen ist! Herzlichen Glückwunsch!

 
26.07.08   Ellis Stafford ist 2wd National Champion in England
 

Die "BRCA National Series" sind die wichtigste nationale Offroad Elektro Rennserie in England. Mit seinem Sieg beim vorletzten Lauf, konnte sich Ellis Stafford mit seinem XFactory X-6 (powered by Nosram ) bereits vorzeitig zum neuen Champion küren lassen.

Der Lauf fand in Southport bei ausnahmsweise gutem Wetter statt... Das Starterfeld war einmal mehr extrem stark besetzt: Neil Cragg (Europameister 08), Ellis Stafford, Paul Bradby, Lee Martin, Darren Bloomfield, Chris Doughty etc..

Das Rennen verlief für Ellis schliesslich ganz nach Plan. Er konnte drei von vier Vorläufen für sich entscheiden und war somit klar Top Qualifier. Dahinter folgten Neil Cragg und Darren Bloomfield.

Nosram Power ;-)

Im ersten Finale musste Ellis noch dem von 4. gestarteten Lee Martin den Vortritt lassen, was ihn aber nicht gross beeindruckte, denn er gewann die beiden nächsten Läufe klar und holte so nicht nur den Rennsieg, sondern auch den Titel!

Ähnlich souverän wie Ellis am Vortag, machte es dann Neil Cragg bei den 4wd mit dem sehr kurzfristig eingeflogenen neuen Yokomo B-Max. Eigentlich war vorgesehen, dass Neil mit dem "normalen" BX fährt, aber nach seinem Erfolg an den Europameisterschaften mit dem "Plastikauto", hat Yokomo wie man hört keine Mühe gescheut um Neil auch für Southport einen Wagen zu besorgen. Zu diesem Zweck flog ein Mitarbeiter von Kalifornien nach Japan, um das Auto zu holen, brachte dieses nach England und ist dann wieder in die Staaten zurück geflogen. Naja, hauptsache Neil hat ein Auto.

Der Erfolg gibt ihnen jedenfalls recht, denn Neil gewann alle Vorläufe und auch die ersten zwei Finalläufe und bescherte dem neuen Auto einen weiteren wichtigen Sieg. Interessant dabei ist, dass Neil auf der griffigen Strecke, wie sonst auch, "nur" einen Nosram 6.5er Motor einsetzte.

 
12.07.08   Neil Cragg wird mit Nosram Doppeleuropameister!
 

Klar, er war sicher der meistgenannte Favorit für die beiden Europameistertitel, von daher ist das Ergebnis keine Überraschung.

Neil bewies aber eindrücklich, dass er mit dem Druck ganz gut umgehen kann. Er zeigte von anfang an, dass er sich auf die eher rutschigen Verhältnisse sehr gut einstellen kann und legte in beiden Klassen eine sehr schnelle Pace vor.

Überhaupt ist anzumerken, dass die RC-Grossmacht England auch auf Untergründen, die nicht gerade englischen Verhältnissen entsprechen (es war auch zu trocken..) sehr viele super schnelle Fahrer in ihren Reihen hat. Sie stellten schliesslich sieben von zehn Fahren im 2wd A-Finale.

Neil Cragg dominierte die 2wd Vorläufe klar und es sah nicht so aus, als ob ihm jemand den Sieg streitig machen könnte, besonders, als er dann auch noch den ersten Lauf gewinnen konnte. Im zweiten Lauf machte er dann aber kurz nach dem Start einen Fehler, wovon Paul Bradby profitieren konnte und sich den Laufsieg sicherte.

Damit war für Lauf 3 noch alles offen und der enge fight zwischen Neil und dem nun wirklich ebenbürtigen Paul war sehenswert. Sie schenkten sich nichts und Neil behielt schliesslich das bessere Ende für sich.

Als einziger Festländer konnte Hupo Hönigl die englische Party stören und wurde schliesslich dritter.

Die entscheidende 2wd-Szene in A-Final 3: Paul Bradby etwas weit, Neil dafür gleich super eng

Die Autos berühren sich und Pauls Auto wird quer gestellt worauf der Rennleiter Neil anweist zu warten, Paul sagt aber es war kein Foul, Neil solle weiterfahren

Hupo (3.), Neil (1.), Paul (2.)

In der 4wd Klasse startete Neil Cragg nicht ganz so dominant, sodass Hupo Hönigl, Lee Martin und Ellis Stafford je einen einen der erste drei Vorläufe gewinnen konnten. Ellis Lauf war dabei der schnellste, daran konnte auch Neil nichts mehr ändern, obwohl er schliesslich die Vorläufe 4 + 5 gewinnen konnte und sich die Pole ein zweites Mal sicherte.

In den Finals liess Neil aber nichts mehr anbrennen und fuhr die ersten zwei Läufe fehlerfrei zum Sieg und Europameistertitel Nummer 2.

Dahinter hatten Hupo Hönigl und Lee Martin spannende Zweikämpfe um Position 2. Besonders im dritten Final, den Neil nicht mehr fuhr, war es extrem spannend zwischen den beiden. Lee machte sehr viel Druck, aber Hupo hielt stand und wurde Vizeeuropameister.

Lee (3.), Neil (1.) und Hupo (2.)

Schon schnell, aber nicht unbedingt beim Champagneröffnen..

Lee war am langsamsten..

 
Englischer Bericht und Photos auf oople.com
 
25.06.08   VTEC 1/8 Offroad Reifen von Nosram
 

"Power is nothing without control.." Diese Devise wird von Nosram nun auch im 1/8 Offroadsektor verfolgt, um die Power von heutigen Rennmotoren, wie dem neuen RS.21 RR, in maximalen Vortrieb umsetzen zu können. Die neuen "Kamikaze" Reifen besitzen neben höchster Haftung auch eine lange Lebensdauer, genau richtig für fordernde Renn- und Funeinsätze.      

"Soft" und "Medium" stehen als Gummimischungen für unterschiedliche Bedingungen zur Auswahl und es sind sowohl Kompletträder als auch "nur" Reifen mit Einlagen erhältlich.

 
08.06.08   2. SM Tourenwagen Lauf in Baar
 

Trotz schlechter Prognosen konnte der zweite Scheizermeisterschaftslauf trocken über die Bühne gebracht werden. Der grosse Regen kam erst eine Stunde nach den Finalläufen..

Mario Rigert hatte nach Schaffhausen noch Nachholbedarf und wollte natürlich das für seine Verhältnisse schlechte Abschneiden vergessen machen. Er zeigte mit drei Vorlaufsiegen dann auch gleich seine Ambitionen auf und sicherte sich die Poleposition.

Diese nütze er aus und gewann die ersten zwei Finalläufe, was ihm den Tagessieg einbrachte. Nach einem spannenden Fight konnte sich dahinter Philipp Huber Rang 2 sichern vor Sven Zünd.

 
Die Finalsieger in Baar
Marios Xray mit Nosram Elektronik: ISTC Regler, 3.5er Motor und 4600er Akkus
 
24./25.05.08   2. Köngener Offroad Masters
 

Das zum zweiten Mal ausgetragene Köngener Offroad Masters ist diese Saison eines der grössten Rennen Europas (über 150 Starter).

Neu wurde auf einem Kunstrasen gefahren, der sehr viel Grip bot. Trotzdem war es durch das anspruchsvolle Layout sehr schwierig einen fehlerfreien Lauf hinzukriegen. Am besten schaffte das bei den 2wd der einheimische Kim Sitensky, der seinen Kyosho für die Finals auf die Pole setzte, vor den beiden X-6 von Markus Greter und Daniel Fankhauser. Dahinter folgten Benj Gröschel und Jörn Neumann.

Bei Kim und Daniel lief dann nicht mehr viel zusammen und sie fanden sich am Schluss weit hinten wieder. Anders Markus, der sich gegen die Europa- und Deutschen-Meister Jörn und Benj gut behaupten konnte und besonders im ersten Final in Führung liegend einen Fehler machte und so schliesslich einen zweiten Schlussrang verspielte. Rang drei hinter Jörn und Benj war aber trotzdem eine super Leistung! Mit Roger Burkhart folgte ein weiterer Schweizer auf Rang 6.

Bei den 4wd lief es Daniel dann besser und er stellte seinen X-5 sowohl nach den Vorläufen, als auch nach den Finalläufen auf Rang 3. Benj konnte Jörn schlagen und gewann das Rennen.

 
Das 2wd Podium mit Markus, Jörn und Benj
Markus in Action

Podium 4wd mit Dani, Benj und Jörn
 
18.05.08   2. SM Offroad Lauf in Obernau (Luzern)
 

Der Schweizermeisterschaftslauf in Obernau war besonders bei den 2wd geprägt von der (Reifen-) Taktik. Mehrere Kombinationen funktionierten gut, aber nicht bei allen Temperaturen und da die Piste am Morgen und auch beim ersten Finallauf am Nachmittag nass war, wurde die jeweilige Wahl zusätzlich erschwert. So kam es vor dem Start schon mal zu stressigen Reifenwechselaktionen. Die Bedingungen waren aber immer für alle fair.

Bei den 4wd konnte Dani Fankhauser das Rennen mehr oder weniger kontrollieren und gewann vor Stäfa-Sieger Benj Stutz und Dieter Schmid. Dani setzte nun auch erstmals im 4wd Nosram 5300er LiPos ein.

Bei den 2wd fiel die Entscheidung erst in der vorletzten Runde des dritten Finallaufs, als der führende Markus Greter einen Fehler beging und so Dani Fankhauser zu einem Doppelsieg verhalf. Dritter wurde Roger Burkhart Alle drei setzten Nosram Motoren und Regler ein.

 
Winners 2wd
Winners 4wd
 
04.05.08   1. SM Tourenwagen Lauf in Schaffhausen
 

Das Nosram-Team konnte auch beim ersten Rennen zur Tourenwagen Schweizermeisterschaft 2008 überzeugen. Lokalmatador Ronny Lnenicka setzte sich bei den Expert-Fahrern auf die Pole vor Schweizermeister Mario Rigert.

Während Marios Auto in den Finals nicht mehr optimal funktionierte, liess Ronny nichts anbrennen und gewann klar vor Sven Zünd und Philipp Huber.

Materialmässig setzte Ronny den bewährten Nosram Matrix Evolution ISTC Regler (welcher von 6 A-Finalisten eingesetzt wurde) zusammen mit einem Storm Evolution 3.5T ein.

Bei den Standart-Fahrern war Philipp Tschupp das Mass der Dinge und siegte unangefochten.

 
 
13.04.08   1. SM Offroad Lauf in Stäfa
 

Bereits zum zweiten Mal führte der EMBCM den ersten SM Lauf der Saiason in Form eines Indoor-Rennens in Stäfa durch . Das Interesse war sehr gross, sodass schliesslich mehr als 100 Fahrer antraten!

Erstmals durften an diesem Rennen offiziell LiPo-Akkus eingesetzt werden, wovon auch viele Fahrer bereits Gebrauch machten. Wie gut diese Akkus auch in Modellautos funktionieren zeigte Dani Fankhauser eindrücklich bei den 2WDs. Er gewann mit seinem X-6 mit Nosram 5300er LiPos und 6.5er Motor alle Vor- und Finalläufe und siegte so vor Patrick Hofer und Roger Burkhart.

Bei den 4WDs siegte Benj Stutz vor Dani Fankhauser und Dieter Schmid.

 
 
 
04.04.08   Neue Nosram Produkte
 

Eine ganze Reihe von neuen Produkten sind nun von Nosram erhältlich:

- Neuer RS.21 RR Wettbewerbsmotor für 1:8 Offroad

- Storm Evolution Spec Racing Motoren

- Kühlplatten für Front und Heck der Storm Evolution Motoren

- P-MAX VTEC 4100 Stock Spec Zellen

- P-MAX VTEC 4600 "Big Mama" und "Fat Cobra" Zellen

- Empfänger und Flug LiPos

- 4600 Stickpacks

 < Weitere Infos unter "Nosram"

 
10.02.08   Hallenrennen in Neuffen (D)
 

Der MC 2000 Neuffen veranstaltete am 9./10. Februar 2008 sein jährliches internationales Hallenrennen. Mit mehr als 100 Fahrern darf man dieses Rennen getrost zu einem der grössten der Wintersaison der Elektro-Offroader in Europa zählen

Gut in Szene setzen konnte sich von den Schweizern vor allem Dani Fankhauser, der die 4WD Kategorie gewann und auch bei den 2WDs aufs Podium fuhr. Zu Pokal-Ehren kamen auch Dani Lötscher als B-Finalsieger 4WD und Pascal Käppeli, als C-Finalsieger bei den Monstern. Rene Bachofner qualifizierte sich bei den Monstern auf Position 7 für die Finals und konnte diesen Platz auch halten.

 
4WD Podest: 2. Baatz Florian, 1. Dani Fankhauser, 3. Welker Andre
2WD Podest: 2. Stefan Pfeiffhofer, 1. Benj Gröschel, 3. Dani Fankhauser
 
 
09.09.07   Ronny Lnenicka siegt in Baar
 

Beim letzten Schweizermeisterschaftslauf der Elektro-Tourenwagen in Baar konnte sich Ronny Lnenicka bei den "Expert" durchsetzen und ist neuer Vizeschweizermeister!. Er dominierte bereits die Vorläufe und konnte dann auch seine Poleposition beim ersten und dritten Finallauf nutzen und gewann beide, was ihm den Tagessieg einbrachte. Rang 2. belegte Philipp Huber vor Sacha Lnenicka.

Bei den Standart setzte sich einmal mehr Martin Strittmatter durch, vor Philipp Tschupp, der es Martin nicht leicht machte, und Chaminada Dassanayake.

In der Meisterschaftsendabrechnung der Expertfahrer besetzen die Nosram Fahrer Mario Rigert, Ronny Lnenicka und Sacha Lnenicka das ganze Podium!! Marc Bösiger auf Rang 6. und Daniel Fankhauser auf Rang 8., runden das hervorragende Gesamtergebnis ab.

Martin Strittmatter ist Meister bei den Standartfahrern, vor Nosram Pilot Philipp Tschupp und Simon Del Monego.

Sieger Baar Expert: Philipp Huber (2.), Ronny Lnenicka (1.), Sacha Lnenicka (3.)
Sieger Baar Standart: Philipp Tschupp (2.), Martin Strittmatter (1.), Chaminada Dassanayake (3.)
 
 
26.08.07   Zwei Siege beim Alpencup in Hohenems
 

Mit dem 6. Alpencup-Lauf in Hohenems ist am 26. August auch der Alpencup 2007 zu Ende gegangen. Ganz ungewohnt war das Wetter für einmal durchgehend trocken und warm, beste Bedingungen also für spannende Rennen

Die Piste in Hohenems ist zu den schwieriger zu befahrenden zu zählen und dies wirkte sich bei einigen dann doch ziemlich stark auf  die Ersatzteilbestände aus..

In der Kategorie Standart konnte sich Roman Bammert einmal mehr durchsetzen und gewann klar und ist nach dem Schweizermeistertitel nun auch Alpencup Gesamtsieger.  Wie gut er aber tatsächlich mit seinem neuen X-6 mit Nosram Elektronik zurecht kam, zeigte er in der 2WD Expert Kategorie, in der er ebenfalls und erstmals startete. Mit konstanter Fahrweise setzte er sich auf die dritte Startposition für die Finalläufe, hinter Pole-Mann Markus Greter (X-6) und Roger Burkhart (B4). Bei Markus lief in den Finals leider nichts mehr rund und er fiel bis auf Position 8 zurück. Dafür lieferten sich Roger und Roman besonders im 1. A-Finale einen spannenden Fight, den Roger schliesslich für sich entscheiden konnte. Roman dürfte mit seinem 2. Platz im ersten Rennen aber sicher auch zufrieden sein. Ein gelungener Einstand! Dritter wurde Fabian Widmer.

Etwas klarer war die Situation bei den 4WD Fahrzeugen. Hier war Daniel Fankhauser von Anfang an schnell unterwegs, sodass seinem X-5 in den Vorläufen niemand so richtig folgen konnte. Von der Pole startend sicherte er sich dann mit einem fehlerfreien Lauf das erste A-Finale, patzerte aber dafür gleich in der ersten Runde des zweiten Finals. Nach einer langen Aufholjagd konnte er in den letzten zwei Runden wieder an den führenden Dieter Schmid heranfahren. Dieser beging dann in der allerletzten Kurve einen Fehler, wodurch er zu weit nach aussen getragen wurde und Daniel den Weg frei machte zum Tagessieg.

Den dritten Final sicherte sich Christian Stanglmeier (ZX-5), der damit den zweiten Schlussrang belegte, vor Dieter Schmid (BJ4).

2WD Sieger:
Winner C-Finale Adi Hämmerli:
Sieger 4WD:
 
 
08.07.07   XFactory holt das Double!
 

In Dielsdorf wurde der letzte Offroad Schweizermeisterschaftslauf 2007 ausgetragen. Da die Entscheidung um den Titel in der 2WD Kategorie schon gefallen war, konnte Markus Greter das Rennen ruhig angehen. Er belegte ein weiteres Mal den zweiten Platz und musste sich nur Mario Rigert geschlagen geben. Dieser kam nach einjähriger Offroad-Pause mit seinem geliehenen X-6 offenbar hervorragend zurecht.

Den Pokal für den B-Final Sieg bei den Standart Fahrern holte sich Roman Zbinden, ebenfalls auf X-6.

Bei den 4WD Fahrzeugen war die Ausgangslage äusserst spannend, konnten sich doch noch vier Fahrer Hoffnungen auf den Titel machen.

Die ersten beiden Vorläufe konnte Daniel Fankhauser für sich entscheiden, während der dritte an Dieter Schmid ging. Noch während den vierten und letzten Vorläufen setzte dann aber früher als erwartet Regen ein und führte bei den 4WDs zu irregulären Verhältnissen, weshalb dann dieser Lauf nicht gewertet wurde.

Das Rennen musste danach wegen dem anhaltenden Regen abgebrochen werden. Somit stand Daniel Fankhauser mit seinem Nosram befeuerten X-5 als Sieger und auch als neuer Schweizermeister fest!

XFactory holt sich damit bereits im ersten Jahr die Titel bei 2WD und 4WD!!


Bild oben: Die beiden Schweizermeister 2007 Markus Greter und Daniel Fankhauser, sowie Dielsdorf-Sieger Mario Rigert. Kniend Standart Schweizermeister Roman Bammert

Bild unten: Sieger 4WD Philipp Huber (2.), Daniel Fankauser (1.) und Philipp Purtschert (3.)

 
24.06.07   X-5 gewinnt und X-6 ist neues Schweizermeister-Auto
 

Der dritte Lauf zur Offroad Schweizermeisterschaft wurde in Oberbüren auf einer 1/8er Verbrennerstrecke gefahren. Entsprechend ist die Piste durch die zum Teil grossen Steine eher als ruppig zu bezeichnen für "kleine" 1/10er Buggies. Sie war aber gut fahrbar.

Bei den 4WD kristalisierte sich nach den Vorläufen ein Dreikampf zwischen Philip Huber, Daniel Fankhauser und Dieter Schmid heraus, welche in dieser Reihenfolge nach der Qualifikation auf den ersten Plätzen standen. Der erste Finallauf war dann geprägt von einem mehrminütigen und extrem engen Duell zwischen Philip und Daniel. Dieser fand aber schliesslich keinen Weg um den fehlerfrei fahrenden Philip herum und beendete so diesen Lauf auf Position zwei. In Finallauf 2 und 3 liefs dann besser und Daniel konnte seinen X-5 jeweils bereits in der Startrunde an Philips BJ4 vorbeischieben und gewann so beide Läufe und holte sich den Tagessieg!

Markus Greter zeigte in der 2WD Qualifikation allen wo der Hammer hängt und gewann alle Vorläufe mit mindestens sechs Sekunden Vorsprung souverän! Er bewies so eindrücklich, dass der X-6 auch auf rutschigem Untergrund hervorragend funktioniert.

Bedingt durch einige sich einschleichende Fehler dominierte Markus aber nicht wie erwartet die Finalläufe, sondern musste sich am Schluss mit Platz zwei begnügen, hinter Roger Burkhardt. Dies reicht ihm aber , um bereits als neuer Schweizermeister 2wd festzustehen! Gratulation!!

 
 
 
13.05.07   Zweiter OR Schweizermeisterschaftslauf – Zweiter X-6 Sieg!
 
Die X-6 waren in Kriens nicht zu stoppen. Markus Greter und Daniel Fankhauser machten an der Spitze den Sieg unter sich aus. Nach hartem Kampf musste Markus den Sieg am Schluss Daniel überlassen. Hansruedi Bär wurde erneut dritter und machte so das X-6 Podium komplett. Patrick Mezger stellte seinen X-6 auf den 6. Schlussrang und rundete so das sensationelle Ergebnis ab.
Bei den 4WD fighteten Dieter Schmid auf BJ4 und Daniel Fankhauser auf X-5 um den Sieg. Nach je einem gewonnenen Finallauf musste die Entscheidung im letzten Lauf fallen und sie fiel denkbar knapp aus. 7 tausendstel Sekunden (!) konnte Dieter ins Ziel retten und verhinderte so den Doppelsieg von Daniel. Racing-Action pur!
 
 
06.05.07   Sieg für Mario Rigert beim ersten Tourenwagen-Schweizermeisterschaftslauf 2007
 
 
Die Wetterverhältnisse in Schaffhausen führten dazu, dass sich die Fahrer beim Training am Samstag hauptsächlich damit beschäftigten ihre Elektronik vor Wasser zu schützen. Die ersten drei Vorläufe am Sonntag mussten dann auch auf nasser resp. feuchter Fahrbahn gefahren werden. So kam es zu einigen überraschenden Klassierungen für die Finalläufe.

Von Position 2 startend dominierte Nosram Teamfahrer Mario Rigert die Expert A-Finalläufe dann aber klar mit drei ersten Plätzen. Auch Daniel Fankhauser (von 8 startend) und Ronny Lnenicka (von 7 startend) konnten sich deutlich verbessern und belegten die Schlussränge 3 und 4.

Es hat sich gezeigt, dass die Nosram Systeme nicht nur im Trockenen super Power liefern, sondern sich auch bei rutschigen Verhältnissen feinfühlig fahren lassen.
Materialliste:

Fahrer
Pos
Auto
Regler
Motor
Akku
Lader
Entlader
Mario
1
T2 007
Nosram Matrix Evolution ISTC
Nosram Storm Evolution 4.5T
Nosram VTEC
„Big Mama“ Factory Team
Nosram Stealth Evolution
Team Wave Lightning V2
Daniel
3
T2 007
Nosram Matrix Evolution ISTC
Nosram Storm Evolution 4.5T
Nosram VTEC
„Big Mama“ Factory Team
Nosram Stealth Evolution
Team Wave Lightning V2
Ronny
4
T2 007
Nosram Matrix Evolution ISTC
Nosram Storm Evolution 4.5T
Orion
Orion
MuchMore
 
29.04.07   X-6 gewinnt ersten Lauf zur OR Schweizermeisterschaft 2007
 
 
Beim Hallenrennen in Stäfa zeigte Markus Greter eine starke Vorstellung. Er konnte seine Poleposition voll ausnützen und gewann die ersten zwei A-Final-Läufe. Mit Hansruedi Bär auf Rang 3 und Daniel Fankhauser auf Rang 4 standen schliesslich drei X-6 in den Top 4!